Elektroinstallation – Kabel verlegen geht in die zweite Halbzeit

Professionelle Verkabelung ist das A und O
Verkabelung der Küche vorher

Verkabelung der Küche vorher

Verkabelung der Küche nachher

Verkabelung der Küche nachher

Als ich mich am Wochenende in den Fängen der Kabel und Rohre verklemmt hatte, hatte ich ausreichend Zeit für ein paar Fotos. Die Elektroinstallation schreitet voran. Ich möchte anmerken, dass Elektriker einen ziemlich schmutzigen Job haben (Fräsen, Schlitzen) und den halben Tag auf dem Fußboden herumkrauchen, um Kabel und Rohre zu befestigen. Da bin ich wahrlich froh, dass ich das nur mal aushilfsweise mache und ziehe wieder einmal mehr den Hut vor den Handwerkern.

Verkabelung des Wohnzimmers vorher

Verkabelung des Wohnzimmers vorher

Verkabelung des Wohnzimmers nachher

Verkabelung des Wohnzimmers nachher

Das Fräsen und Schlitzen der Dosen und Leitungskanäle hat uns zu einen Arbeitstag gekostet. Danach waren wir so ziemlich reinigungsbedürftig. Im Fuchsbau war zwischenzeitlich mit Sichtweiten von unter 2m zu rechnen. Im Obergeschoss werden die Leitungen auf den Fußboden genagelt – dafür werden schicke Gewebebändchen drüber gelegt und mit Einschlagbolzen befestigt. Im Erdgeschoss geht das „leider“ nicht, da hier noch eine Bitumenschweißbahn verlegt ist. Diese zu durchlöchern erscheint mir ein wenig sinnfrei, da diese gegen Feuchtigkeit von unten schützen soll. Treibender Schaum erwies sich (wie erwartet) nicht als geeignet, probiert haben wir es dennoch. So schwenkten wir zu Fliesenkleber, um die verlegten Kabel und Rohre zu fixieren – und das hält.

Im HWR herrscht das Kabelchaos

Im HWR herrscht das Kabelchaos

Beim Blick in den Hauswirtschaftsraum werde ich unsicher, ob da jemals eine gewisse Ordnung einziehen kann und wird. Im Moment ist das der chaotischste Ort im Fuchsbau.

Verlegt sind also die ersten Stromleitungen, SAT-, Bus- und Netzwerkkabel und auch auf dem Boden befestigt. Materialmäßig fielen dem Tatendrang bisher zum Opfer:

  • 500m 5 x 2,5
  • 500m 5 x 1,5
  • 250m 3 x 1,5
  • 200m Bus (KNX EIB)
  • 500m CAT7
  • 100m SAT
  • 600m Riffelrohr (M20, M25)

Ein richtiges Ende ist allerdings noch nicht so wirklich in Sicht bzw. sehe ich nur ein ganz kleines Licht am Ende des Tunnels. Es fehlen noch die beiden Bäder und Flure, sowie sämtliche Lampen.

5 Kommentare

  1. STPI

    Tipp vom Profi: WLAN-Kabel. Die sind günstig und leicht zu verlegen 🙂

    Antworten
    1. Martin (Beitrag Autor)

      Das sind Tipps, die können nur vom Profi-Kollegen kommen. Vielen Dank dafür.
      Ich freue mich zudem, dich am Samstag pünktlich um 07:00 Uhr am Bauplatz begrüßen zu dürfen. Werkzeug ist da, Wasser spendiere ich dir und die Stimmung wird fantastisch sein 🙂 .

      Antworten
      1. STPI

        Ach schade, Samstag kann ich leider nicht. Generell (!!). Aber ich drücke die Daumen!

        Antworten
  2. Wittchen

    Na von installationszonen scheinen die noch was gehört zu haben. Die installation sieht aus wie hölle, praktikanten niveau. Und n tip, die leitungen auf der schweißbahn befestigt man ebenfalls mit schweißbahn, man schneidet streifen, legt die über die leitungen und schweißt die links und rechts an, vorausgestzt die leitungen sind wie vorgeschrieben im rohr verlegt, sonst läuft gefahr die abzufackeln…

    Antworten
    1. Martin (Beitrag Autor)

      Danke für die Tipps und Einschätzung.
      Ganz so schlimm, wie auf den Fotos ist es dann am Ende doch nicht geworden.
      Dass die Leitungen auf dem Rohfußboden in Rohre verlegt werden müssen, konnte ich in den Vorschriften nicht finden.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.