Der Fuchsbau wächst

Fuchsbau.
Problem gelöst, Gerüst steht.

Problem gelöst, Gerüst steht.

Gut zwei Wochen sind vergangen. Und was hat sich getan? Problem gelöst, Gerüst steht. Das Erdgeschoss war ja soweit fertig, die Deckenelemente waren auch verlegt. Das nächste große Ding ist also das Gießen der Erdgeschossdecke. Damit das passieren kann, muss allerdings noch geschalt und die Bewährung sortiert werden. Für die Schalung ist es notwendig, dass die Rollladenkästen eingebaut werden. Neben der Tatsache, dass diese auf der Baustelle eintreffen müssen, musste auch das Gerüst her. Für das Gerüst widerrum wäre es sinnvoll gewesen, wenn der Schacht für die Strom-, Wasser- und Gaseinführungen geschlossen wäre. Es hört sich kompliziert an, vom Prinzip her ist es eine simple Abhängigkeitskette 🙂 . Mit der Gas- und Wasserversorgung hing ich ein klein wenig hinterher. Zu einem spontanen Vor-Ort-Termin mit der Energieversorgung kam noch viel spontaner der Wasserbauer hinzu. Die Sache mit dem Schacht war geklärt: einfach die Leerrohre verlängern, so dass der Schacht am Haus zugemacht und das Gerüst gestellt werden kann. Klang gut… war aber bereits am nächsten Tag nicht mehr nötig. Die Gerüstbauer haben das Gerüst einfach durch den Schacht gebaut – auch nicht schlecht 🙂 . Ich, mit meiner vollständig nicht vorhandenen Höhentauglichkeit, musste natürlich auch auf das Gerüst hocheiern – man will ja schließlich einen Blick der besonderen Perspektive erleben.

Drempelstützen, 5 auf jeder Seite, 120cm hoch.

Drempelstützen, 5 auf jeder Seite, 120cm hoch.

Das nächste waren also die Rollladenkästen. Die mussten rein, bevor es weitergehen konnte. Das dauerte dann bis zur neuen Woche, womit der Zeitplan wieder im Ursprungszustand war. Eingebaut waren die Rollladenkästen recht flink, so dass die Bewährung und Schalung schnell folgen konnten. Nach knapp 3 Tagen war es fertig. Fertig, für den Beton. Der Architekt begutachtete abschließend die knapp 1,2t Bewährungsstahl und gab letztendlich grünes Licht. 12:00 Uhr rollte der Beton an. Leider hatte ich es mittags nicht geschafft dabei zu sein. Der familiäre Ausflug am Abend ging folglich zur Baustelle. Die Liebste war die erste im Obergeschoss.

Bewährungsgeflecht im Obergeschoss.

Bewährungsgeflecht im Obergeschoss.

Zwischendurch rief der Fensterbauer an. Er war vor Ort nachmessen und hat alles soweit für gut befunden. Das sind so Nachrichten, die man als Bauherrin und Bauherr immer wieder gern hört.

Haben die Bauleute wieder etwas geschafft – feine Sache. In der kommenden Woche wird das Obergeschoss für den Dachstuhl vorbereitet. Schauen wir mal, wie viel Abweichung das Richtfest letztendlich zu meiner Planung haben wird.

Fertig.

Fertig.

Neben den Arbeiten auf der Baustelle waren wir nicht ganz untätig. So habe ich mir mehrere Stunden an einem sonnigen Sonntag den Kopf zu Steckdosen, LAN, Schaltern, Tastern, KNX-Aktoren, Lampen, Verkabelung, Rohrverlegung, TV/SAT, Audio usw. zerbrochen. Der erste Wurf steht und mir raucht glaub immer noch ein klein wenig der Kopf. Darüber muss ich mit der liebsten allerdings noch einige Male schlafen. Zu dem ganzen Elektrokrempel werde ich sicherlich mehrfach separat berichten.
So, und jetzt geh ich erstmal die neue Decke wässern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.