Und der Winterpokal geht an… Team Elbtaler

… ach nee… Moment… Fehler vom Amt. Doch nicht Team Elbtaler. Naja, kann ja mal passieren. Es ist doch selbst auf die Statistik kein Verlass mehr (außer man erstellt sie selbst) und nun ist auch der Winter nicht mehr das, was er mal war oder sein sollte: lang und hart – so meint man zumindest. Ob es nun an der Erderwärmung liegt oder einfach nur zufälliger Weise so mild war, das weiß ich nicht. Wissen tue ich allerdings, dass der soeben beendete Winterpokal für das Team Elbtaler ziemlich gut war. Es besteht die Möglichkeit, dass das das ein oder andere Teammitglied nicht ganz so positiv formulieren würde – da ich aber der Teamchef war, habe ich das letzte Wort 😉 .

Winterpokal 2013/2014 Team Elbtaler

Winterpokal 2013/2014 Team Elbtaler

Lange Rede, kurzer Sinn:

  • die Teamplatzierung ist besser als im vergangenen Jahr
  • meine persönliche Platzierung ist ebenfalls besser als im Vorjahr
  • jedes einzelne Teammitglied hat sich selbst übertroffen und  61, 152 bzw. 184 Punkte mehr erwirtschaftet

Also so gesehen, bin ich rundum zufrieden. Der Winterpokal hat wieder einmal erreicht, wofür er da ist: Motivation in der sonst so dunklen und kalten Jahreszeit!

Winterpokal 2013/2014 Teamwertung

Winterpokal 2013/2014 Teamwertung

Winterpokal 2013/2014 Punkteverteilung

Winterpokal 2013/2014 Punkteverteilung

Winterpokal 2013/2014 Einzelwertung

Winterpokal 2013/2014 Einzelwertung

Winterpokal 2013/2014 Aktivitätsverteilung

Winterpokal 2013/2014 Aktivitätsverteilung

Den Eppinator konnte ich dank meines Trainingslagers schlussendlich doch noch hinter mir lassen. Aber gegen unseren r2l2 ist einfach noch kein Kraut gewachsen 🙂 .

Der Winterpokal ist so gesehen schon wieder Geschichte, aber die Saison beginnt gerade erst. In diesem Sinne… Jungs und Mädels: „Suche nicht andere, sondern dich selbst zu übertreffen.“ (Marcus Tullius Cicero)

1 Kommentar

  1. Christian

    Ich beantrage eine Anpassung der Regularien. Da der Winter dieses Jahr quasi nicht vorhanden war, sollte der gültige Zeitraum angepasst werden und überhaupt sind Trainingslager im Süden quasi Wettbewerbsverzerrung (OK, ich zehrte letztes Jahr selbst davon, aber das ist ein anderes Kapitel. ^^)

    Nunja, wie auch immer: der Winterpokal hat wie jedes Jahr sein Ziel erreicht, denn er half einem, dem inneren Schweinehund einen sanften Arschtritt zu verpassen, und den ein oder anderen Kilometer Umweg auf dem Weg zur Arbeit zu nehmen, oder hier und da eine Trainingseinheit einzulegen, wenn man es sich statt dessen auf dem warmen gemütlichen Sofa hätte bequem machen können.
    In diesem Sinne: Der nächste Winter kommt bestimmt, und dann steht neben der 50%-Marke *zuRettulschiel* noch ein anderes Ziel 😉
    Grüße, Christian aka Eppi
    P.S.: Freuen wir uns jetzt auf die Sommersaison, mit vielen tolle Feierabendrunden 🙂

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.