Hast du Glück gehabt oder musst du auch fahren?

Das große geplante Ereignis wird dieses Jahr vermutlich ohne mich stattfinden. Schön ist das nicht, aber mit einem Startplatz beim Ötztaler Radmarathon 2014 und der Starterlaubnis der besten Frau käme ich auch ganz gut durch das Jahr 🙂 .

So soll es nun sein. Meine beiden Trainingspartner haben ebenfalls das erforderliche Losglück gehabt, es darf nun also losgehen. Heute ist es wieder herrlich sonnig. Der Wind ruht. Ach Moment… da war ja noch was: ich bin ja immer noch nicht fit. Viel zu lange geht das nun schon wieder und es nervt nach wie vor.
Nunja, gestern sagte mir ein Trainingspartner „Es ist erst März!“. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob er das zur Aufmunterung meinte oder es sarkastisch formulierte. Verstanden habe ich letzteres. Immerhin fragte er bzgl. des Startplatzes auch mit den Worten „Hast du Glück gehabt oder musst du auch fahren?“. Gestern musste ich zwei Sekunden länger darüber nachdenken, bis ich ihn verstanden hatte 😉 .

Zielankunft, die Arme gingen noch nach oben

Zielankunft, die Arme gingen noch nach oben (Foto: sportograf.com)

Jedenfalls freue ich mich jetzt umso mehr auf die letzte Märzwoche, denn dann geht’s ab auf die Mittelmeerinsel samt Sportgepäck.

Und dem Markus, dem werde ich im August dann hoffentlich erneut in Sölden die Hand schütteln dürfen. Dort sein wird er jedenfalls. Und ich gehe davon aus, dass sich noch weitere bekannte Gesichter unter die unbekannten mischen werden.
Das Ziel für dieses Jahr steht im Kopf auch schon fest, wobei es mehrere Aspekte umfasst. Eines davon ist heile ankommen, wie immer, was mir 2010 und 2011 gelungen war. Die Betrachtung der Ziele im Details nehme ich mir noch einmal für einen späteren Zeitpunkt vor.

PS.: Heute ist Frauentag! Sie haben es besonders verdient gewürdigt zu werden, denn die besten Frauen, die haben wir Radfahrer! Nicht vergessen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.